Den Teppichboden einfach selbst legen

Er ist ein Klassiker: Der Teppich. Es gibt ihn in sehr vielen Variationen. Teppichbrücken, Flauschteppiche oder der einfach, ausgerollte Teppichboden. Farben, Designs und Herstellungsmethoden sind so unterschiedlich, dass sich mancher nur schwer entscheiden kann. Doch wie verlege ich meinen Teppichboden selber, sodass er weder verrutscht noch Falten wirft?

Qualität zählt

Ein Teppich ist eine Anschaffung, die für einen längeren Zeitraum geplant ist. Daher sollte man sich für einen qualitativ guten Teppichboden entscheiden. Dies gewährt schon einmal eine lange Lebensdauer, egal, wie stark er letzten Endes in Anspruch genommen wird. Qualität gewährt nicht nur eine lange Lebensdauer des Materials, sondern auch der Farben. Günstige Teppich können schnell ausbleichen und Löcher oder Risse aufgrund von schlechtem Material aufweisen.

Das eigenständige Verlegen

Soll der Teppichboden eigenhändig verlegt werden, beginnt diese Aufgabe mit der Vorbereitung des Bodens. Sauber, eben, stabil, frei von Teppich- und Kleberresten und selbstverständlich trocken muss der Boden sein. Da der Teppich in aufgerollter Form geliefert wird, sollte er zuvor einige Tage ausgerollt gelegen haben, damit er in voller Größe zum Zuschneiden ausgelegt werden kann. Einige Teppicharten dehnen sich bei Raumtemperatur aus, so gilt es den Teppich an die Gegebenheiten zu gewöhnen.

Nun kann der Teppich korrekt zugeschnitten werden, damit er überall optimal passt. Ist dies geschehen, wird er zur Seite genommen. Es folgt das Auftragen des Teppichklebers. Dies kann sowohl ganzflächig oder aber nur an den Rändern vorgenommen werden. Jetzt wird der Teppich aufgelegt und gut festgedrückt. Eventuelle Überstände an den Rändern werden mit dem Cutter abgeschnitten.

An Türen, Ecken und Kanten kann es ein wenig kompliziert werden. Denn hier ist es notwendig, den Teppich so zu schneiden, dass er korrekt in diese Problemzone eingepasst wird. Bei der Tür bedeutet dies, dass er an beiden Kanten perfekt weiter laufen kann. Wer bereits vor der Tür den Teppich enden lassen möchte, schneidet mit Hilfe einer Verlegeschiene sauber ab.

Wer seinen Teppich in Bahnen verlegt, muss diese mit Hilfe eines Nahtschnittes zusammenbringen.

Generell sollte jeder Teppich an den Wänden mit Fußleisten befestigt werden. Zum einen sieht es schöner aus. Zum anderen verhindert man hiermit ein eventuelles Aufrollen des Teppichs von dieser Seite aus. Denn auch der stärkste Teppichkleber kann ein Aufrollen nicht verhindern, wenn die Tendenz hierzu vorhanden ist.

Ist der Teppich vollständig verlegt, der Kleber gut durchgetrocknet und alle Fußleisten angebracht, kann das Zimmer wieder eingeräumt werden. Sieht man einmal von Sesseln ab, ist davon auszugehen, dass alle Möbelstücke für einen längeren Zeitraum an ihrem Platz verbleiben werden.